Ein offener Brief an Baden-Württemberg

Liebes kleines Bundesland im Südwesten. Manchmal glaube ich, kaum zwei Bundesländer sind sich so unähnlich, wie Baden-Württemberg und mein Heimatbundesland Nordrhein-Westfalen. Es gibt Dinge, die ich nicht verstehe, Dinge, um die ich Euch beneide und Dinge, die wirklich komplett bescheuert sind.

Baden? Schwaben?

Karneval könnt Ihr nicht
Karneval könnt Ihr nicht

Zugegeben, bevor ich mal da unten gewohnt habe, war für mich alles immer Schwaben. Also, dass es Baden so richtig gibt, war mir einfach nicht bewusst. Rafft in NRW glaube ich keiner. Ist Schwaben jetzt eigentlich das Gleiche wie Württemberg? Warum heißt das Bundesland dann nicht einfach Baden-Schwaben? Und was ist Baden bitte für eine krumme Region? Von Tauberbischofsheim, über Heidelberg, Karlsruhe, bis nach Freiburg runter, aber eben auch bis zum Bodensee? Sehr verwirrend, muss ich schon sagen.
Aber gut, da scheint es ein Gegenstück zu geben, zumindest musste ich unfassbar häufig erklären, dass ich nicht aus dem Ruhrgebiet stamme. Für Süddeutsche scheint NRW = Pott.

Schaffe schaffe, Häusle baue

Da Ihr ja für mich alles Schwaben seid, trifft auch alle das Gleiche mit dem sparsam und fleißig sein zu. Vielleicht seid Ihr damit die deutschesten Deutschen. Fleißig, sparsam und pflichtbewusst. Quasi preußisch. Prozentual gesehen habt Ihr ja auch mehr Protestanten, vermutlich deshalb. Da halte ich es ja mit Jürgen Becker:
„Ich bin so froh, dass ich nicht evangelisch bin.
Die haben doch nix anderes als Arbeiten im Sinn.
Als Katholik da kannste pfuschen, dat eine ist gewiss.
Am Samstag gehste beichten, und fott ist der janze Driss.“
Gibt’s sicher auch bei Youtube.

Lustigkeit

Ja, hier habe ich bereits Franken und Ostwestfalen verunglimpft, aber gegens Rheinland kann hier keiner anstinken. Irgendwelche komischen Variante von Fasnet oder sonst was haben keine Chance gegen den einzig wahren rheinischen Karneval.

Dialekt

Die Woche war Tag der Mundart - Was ist Euer Lieblingssatz?
Die Woche war Tag der Mundart – Was ist Euer Lieblingssatz?

Ok, natürlich, nichts ist so schön wie rheinisch-kölsch. Mein aktueller Lieblingssatz: „Du leven Jott hätt die e Milchjeschääf.“ Das kann einfach kein anderer Dialekt so schön. Aber, ich muss sagen, auch badisch und schwäbisch haben ihre Daseinsberechtigung. Haschd, Kannschd, Darfschd. Ganze Kischte Dischtl hammer getrunge. Heidenei. Ha ja weischt. Ha noi. Porsche, Daimler-Benz, mir Schwabe, mir häns. Gucke tun wir mit de Auge, net mit de Händ.
Ja, mache ich gerne nach, gefällt mir.
Ich muss ja auch sagen, das Rheinische hat kein Wort für das Brötchen. Wir sagen einfach nur Brötchen. Das haben uns viele andere Dialekte voraus.

Schöne Städte

Einfach nett
Einfach nett

Ok, da brauchen wir jetzt nicht lange drum herum reden, da liegt Ihr einfach meilenweit vorne. Heidelberg, Tübingen, Freiburg, sonst was – das ist einfach tatsächlich wunderschön. Meine Schulausflüge gingen nach Duisburg. Oder Essen. Mit ganz viel Glück mal nach Köln. Und liebe Kölner, bis auf den Dom ist die Stadt wirklich brutal hässlich, das kann man nicht schön reden. Ernsthaft, der Dom ist nett, aber der Rest versifft und proletarisch. Köln ist keine schöne Stadt. Kölle is eh Jefühl.
Heidelberg ist zwar kein Jefühl, dafür aber eben tatsächlich schön. Und selbst das beschauliche Mosbach, hat mit der Fachwerkinnenstadt einiges zu bieten. Da sieht das geklinkerte Rheinland schon irgendwie alt aus. Lustig auch die zugehörige Werbekampagne: „Nett hier, aber waren sie schon mal in Baden-Württemberg?“

Und, sagt ihr? Beides super? Nachvollziehbar? Brauchen wir ein Schüleraustauschprogramm?

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.