Macht mehr Ausflüge!

Bereits als Student fiel ich durch eine eigenartige Leidenschaft auf. Ich mache gerne Ausflüge. Und ja, damit meine ich genau die Art Ausflüge, die man als Kind so abgrundtief gehasst hat. Aber heute fahre ich mal raus zum Kartoffelturm, gehe in den Tierpark oder verbringe meinen Jahresurlaub in bundesdeutschen Gefilden. Was das tolle daran ist? Erfahrt Ihr jetzt!

Urlaub in deutschen Landen

Natürlich ist es auch mal schön, den Jahresurlaub am anderen Ende der Welt zu verbringen. Ebenso kann ein Urlaub auf Mallorca (auch wenn es da sehr deutsch ist) mal etwas Schönes sein. Bekanntermaßen geht es mir auch nicht zwangsläufig um die Reduzierung von CO2. Gruß an Greta! Aber die besten Touren hatte ich irgendwie in Heimatnähe. Sehen wir, was es dafür braucht.

Anreise

Die Anreise zu Ausflügen ist quasi der Ursprung von „Sei klug! Fahr Zug!“.

Bayern. Wundervoll.
Bayern. Wundervoll.

Im Dezember 2012 bin ich einmal mit einem Intercity-Express die Strecke Würzburg-Wien gefahren. Unfassbar schön. Ich sage Euch, der Himmel ist eine niemals endende Zugfahrt im Bordbistro durch Bayern! Durchgehend Hefeweizen und trotzdem das Gefühl, etwas sinnvolles zu tun. Wir kommen ja schließlich voran!

Die Geheimtipps

Wir brauchen einen Ortskundigen. Es reicht auch einer, der nur so tut. Jemand, der weiß, dass es jetzt total wichtig ist, in diesem Café da vorne einen Eisberg mit Danziger Goldwasser zu sich zu nehmen. „Das macht hier jeder.“

Ok, dann trinken wir das jetzt alle.
Ok, dann trinken wir das jetzt alle.

Überhaupt ist es wichtig, die Geschicke eines solchen Ausfluges in die Hände einer Schlüsselfigur zu legen. Nichts ist schlimmer, als irgendwelche internen Abstimmungsschwierigkeiten während einer solchen Reise. Und ab geht’s, etwas durch die Gegend spazieren, hier nochmal was essen, da nochmal gucken und weiter geht’s. Überhaupt, das wichtigste ist, möglichst viel „Einkehren“. Wer nämlich dachte, so ein Urlaub in der Heimat sei günstig: weit gefehlt! Während ich als Kind ständig den Satz hören durfte „Trink mal langsam, wir sitzen hier ’ne Weile“ oder mir auch häufiger mal mit meinem Bruder eine Cola auf der Rückbank teilen durfte, so haben wir nun eine

Tolle Ausflugsgastronomie
Tolle Ausflugsgastronomie

gegenteilige Philosophie. „Ich hätte gerne eine große Flasche Wasser, ein Pils, irgendeine Art Kräuterlikör, ein Stück von der Kirschtorte da vorne und was Sie sonst noch so empfehlen könnten.“ So meine Bestellung in der Sparrenburg im November letzten Jahres.

Wichtig ist bei solchen Ausflügen nämlich auch, die Kellner latent vollzublubbern und auszufragen. „Wird das hier gern genommen, dieses Engelhardt Pilsener?“, „Können Sie diesen Schnaps da empfehlen?“ oder auch gerne „Bringen Sie mal einfach, was Sie meinen!“.

Nicht jeder Kellner ist so ein Geschwätz gewöhnt. Meine Nachfrage, ob der Korn hier aus der Ort komme, wird auch schon mal entgegnet mit „Der kommt aus der Metro.“

Fit and healthy?

Perfekter Wanderwein
Perfekter Wanderwein

Somit wäre auch die Frage geklärt, ob Urlaube in der Heimat sonderlich gesund sind. Ich mein klar, natürlich ist es sportlich top, wenn Du irgendeinen See in MeckPomm umrundest oder wenn man zum Kaiser-Wilhelm-Denkmal hochspaziert oder oder oder. Nur leider ist das Ganze recht wirkungslos, wenn man sich dazu 3 Flaschen Wein reinstellt. Side Fact: Wein ist perfekt beim Ausflugswandern. Ballert mehr und ihr müsst weniger pissen.

Urlaub für zwischendurch

Esel streicheln für den Weltfrieden
Esel streicheln für den Weltfrieden

Natürlich braucht es nicht direkt 2 Urlaubswochen, um einen schönen Ausflug zu machen. Mein damals 16 Jahre alter Benz und ein verkaterter Dienstag reichte für einen wundervollen Ausflug zum Randersackerer Kartoffelturm. Sonntags im Büro rumhängen? Quatsch! Ab ins Auto und zum Tierpark. Alles gestiftet von Oetker. #OWLstärken. Dazu eine Weinschorle und sich daran erfreuen, mit welcher Passion andere einen Esel streicheln. So lässt es sich leben.

Also, den nächsten Spanienurlaub mal sein lassen und ab in den Harz! Die schlechteste Gaststätte der Welt (laut Tripadvisor) muss man mal gesehen haben. Wie wäre es mal mit Langeoog? OWL soll auch nett sein. Zum Frühstück ein lokales Bier trinken und dann zu Fuß durch die Region schlendern. An jedem Laden anhalten und die Einheimischen ausfragen, dazu was aus dem Wikipediaartikel vorlesen. Fertig ist der perfekte Ausflug. Was sind Eure beliebten Ausflugsziele?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.